Samstag, 31. Oktober 2015

Über die Zerstörung eines Naturschutzgebietes

Ein wunderschöner Tag - Kaiserwetter, wie man sagt. Ich habe eine kleine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Warme Fischa unternommen. Nicht weit von dort, wo ich seit 20 Jahren wohne. Luftlinie etwa zweihundert Meter. Ich habe einige Tiere aufgescheucht, ein Reiher erhob sich vor meinen Augen. Und ich habe zahlreiche Fotos gemacht.

Der folgende Text dazu stammt nicht von mir: es ist die Beschreibung der Trassenführung des letzten Teils der Ostumfahrung Wiener Neustadt (zitiert aus einem aktuellen E-Mail des Bürgermeisters).

"Die geplante Trasse im Natura 2000 Gebiet „Feuchte Ebenen Leithaauen“ beschränkt sich auf die Querung eines rd. 70 Meter breiten Bereiches bei der Warmen Fischa und eines ca. 100 Meter breiten Bereiches beim Fischa Werksbach. Im Projekt sind zum Ausgleich des Eingriffes sowohl Brückenbauwerke als auch Ersatzpflanzungen vorgesehen."

Schaut euch die folgenden Fotos an, wie das jetzt aussieht. Und versucht euch vorzustellen, wie das in einem Jahr oder wann auch immer aussehen wird. Soll keiner sagen, er hätte es nicht gewusst.
















Keine Kommentare: